Firmware/Installieren

Aus Freifunk Nordwest Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Du hast Dir einen kompatiblen Router ausgesucht, gekauft oder diesen noch zu Hause gehabt? Perfekt. Der schwerste Teil wäre damit schon mal erledigt. Im nächsten Schritt musst Du das Betriebssystem Deines Routers, die sog. Firmware, durch die Freifunk Firmware ersetzen. Dies ist sehr einfach und wir werden Dich nun Schritt für Schritt durch diesen Prozess begleiten.

Diese Anleitung ist beispielhaft für einen TP-Link Router bzw einen Ubiquiti Unifi AC-Mesh geschrieben. Solltest Du einen anderen Router haben und diese Anleitung nicht passen oder Du dabei ein komisches Gefühl haben, kannst du einfach Kontakt mit uns aufnehmen. Wir freuen uns, wenn wir Dir helfen können!

Beispiel TP-Link

Firmware Download

Im ersten Schritt brauchen wir erst einmal die neue Firmware, die auf Deinen Router soll. Hier ist darauf zu achten, dass Du nicht nur den richtigen Router (1) sondern auch die richtige Hardware Version (2) auswählst.

Model-version.png

Klicke dazu auf das richtige Image, passend zu deinem Gerät und wähle die entsprechende Versionsnummer sowie zwischen Erstinstallation oder Upgrade. Speichere die Datei an einem Ort an dem Du sie leicht wiederfindest. Hierzu bietet sich z.B. der Desktop an.


Router anschließen

Im nächsten Schritt musst Du Deinen Router mit Deinem Rechner verbinden. Dazu steckst Du das Netzwerkkabel in einen der vier gelben Buchsen. Die andere Seite kommt in die Netzwerkkarte Deines Rechners. Jetzt schließt Du das Netzteil des Routers an und steckst dieses in die Steckdose.

Gelbe-buchse.png


WLAN deaktivieren (Optional)

Wenn Dein Rechner über WLAN mit einem anderen Router verbunden ist, solltest Du an diesem Punkt Dein WLAN kurz deaktivieren. Dies ist einfach eine Sicherheitsvorkehrung, damit Du nicht versehentlich den falschen Router mit einem neuen Betriebssystem bespielst.

Wenn Du weißt was Du tust bzw. sicher bist unter welcher IP Dein anderer Router läuft, kannst Du diesen Schritt überspringen.


Firmware flashen

Nachdem der Router nun einen kleinen Moment Zeit hatte um sich zu starten, kann es los gehen. Öffne ein Browser Fenster und rufe http://192.168.0.1/ auf.

Tp-link-login.png

Sowohl der Benutzer als auch das Passwort für den notwendigen Login lauten hier admin.

Nun sollte Dein Browserfenster wie folgt aussehen. Hier folgst Du nun dem Menüpunkt Systemtools, durch einen einfachen Klick.

Tp-link-start.png

Im nächsten Schritt wählst Du den Menüpunkt Firmware Upgrade (1). Auf der neuen Seite wählst Du die vorher heruntergeladene Datei aus (2). Nachdem Du die Datei ausgewählt hast, beginnst Du den Vorgang mit einem Klick auf Upgrade (3).

Tp link firmware.png

Um sicher zu gehen musst Du den Vorgang noch einmal bestätigen ...

Tp link firmware file.png

... und schon beginnt der Prozess. Hier ist es nun wichtig, dass der Strom zum Router auf keinen Fall unterbrochen wird, bevor dieser komplett fertig ist!


Fertigstellung

Nachdem die Firmware fertig eingespielt ist, startet Dein Router als Freifunk Node neu. Dies wird durch die am Router angebrachten Lampen signalisiert. Zu erst blinken diese wild durcheinander, dann gehen sie aus. Wenn nur noch die Lampe mit dem Zahnrad regelmäßig im Sekundentakt blinkt, ist der Router fertig und wartet im Config Modus auf seine neue Identität.

Dies ist ebenfalls dadurch zu erkennen, dass Dein Router nicht mehr unter der alten Adresse zu erreichen ist. Hier erhältst Du nur noch eine Fehlermeldung.

TP link firmware reboot finished.png

Dies ist vollkommen richtig und gut so. Denn das alte Betriebssystem Deines Routers ist nun Geschichte. Künftig wird Dein Router mit der schönen, neuen Freifunk Firmware durch die Welt funken und wesentlich kommunikativer mit anderen Routern und Nutzern umgehen.

Um dies zu erreichen musst Du allerdings Deinen Router noch einrichten und im Freifunk Netzwerk anmelden. Aber um diesen Schritt mindestens ebenso einfach zu gestalten, gibt es auch hierfür eine Anleitung.

Sollte das ersetzen der Firmware bei Dir nicht wie beschrieben abgelaufen sein oder sich irgendwelche Probleme und Fragen ergeben haben, kannst du mit uns gerne Kontakt aufnehmen.

Beispiel Ubiquiti UniFi AC-Mesh

von Stockfirmware auf Freifunk Firmware unter Windows. (redaktionell zusammengefasst von robert@ffnw.de)

Vorbereiten der AC-mesh

  • Rechner und den LAN-Eingang des PoE-Injektors des AC-mesh per LAN-Kabel verbinden. AC-mesh mit LAN-Kabel an den PoE Ausgang an den PoE-Injektor anschließen. Stecker des PoE-Injektors einstecken. Hier hat es sich bewährt eine Dreifachsteckdose mit Schalter zu verwenden, da man dann nicht immer mit dem Stecker hantieren muss.
  • Rechner und AC-mesh einschalten/booten
  • Dem Rechner eine freie IP Adresse 192.168.1.*/24 vergeben. Diese darf nicht 192.168.1.1 sein und nicht 192.168.1.20
  • Mit putty per SSH auf die IP 192.168.1.20 gehen. Benutzer und Passwort lauten in der Werkseinstellung "ubnt"
  • im Prompt steht die Versionsnummer der Firmware
  1. mtd eingeben um zu testen ob das Flashtool mtd in der Firmware Version vorhanden ist. Für das weitere Vorgehen hat sich die Firmware Version ≤ 3.7.40 bewährt. Wenn eine passende Version auf der AC-mesh vorhanden ist, kannst Du den nächsten Schritt überspringen und direkt hier weitermachen.
  2. Wenn das Flashtool mtd nicht vorhanden ist, ist ein downgrade der Stock-Firmware erforderlich. Zum downgrade der Firmware wie folgt vorgehen:
    1. Firmware Version 3.7.40 hier herunterladen. Die Stock-Firmware in einem separaten Verzeichnis unter dem Dateinamen firmware.bin ablegen.
    2. AC-mesh stromlos machen
    3. Reset-Taster drücken und gedrückt halten
    4. AC-mesh mit Strom versorgen.
    5. Wenn die LED im dreifachen Farbwechsel (blau, weiß und aus) blinken, Reset-Taster wieder loslassen. Das Dreifach-Blinken hält an.
    6. Mit einem TFTP-Client (z.B. Pumpkin) die Datei firmware.bin zur AC-mesh hochladen. Die IP-Adresse des AC-mesh ist in diesem Zustand 192.168.1.20.
    7. Nun muss man wirklich geduldig warten. Es dauert mehrere Minuten, bis der AC-mesh neu startet. Man muss hier wirklich geduldig sein – also wirklich Geduld haben.
    8. Nach dem Automatischen Neustart abwarten, bis die LED kontinuierlich weiß leuchtet. Dann war der downgrade bzw., das flashen der Stock-Firmware erfolgreich und es kann weitergehen.

Freifunk-Firmware auf die AC-mesh flashen

  • Das Freifunk-Nordwest Firmware-Image gibt es hier. Das Image gluon-ffnw-xxxxxxxx-ubiquiti-unifi-ac-lite-sysupgrade.bin funktioniert prima mit der AC-mesh.
  • Das Image gluon-ffnw-xxxxxxxx-ubiquiti-unifi-ac-lite-sysupgrade.bin z.B. mit WinSCP in das temporäre Verzeichnis (/tmp) der AC-mesh kopieren
  • Nun wieder mit putty per SSH auf die IP 192.168.1.20 gehen. Benutzer und Passwort lauten in der Werkseinstellung immer noch "ubnt"
  • Nun sollte die AC-mesh zunächst updatefest gemacht werden.

Hierzu nacheinander die folgenden Befehle eingeben:

for i in 0 1;do mtd write /tmp/gluon-ffnw-* kernel$i;done
dd if=/dev/"$(grep bs /proc/mtd | awk -F ':' '{print $1}')" of=/tmp/bs.bin
cat /dev/zero | dd  conv=notrunc bs=1 count=1 of=/tmp/bs.bin
mtd write /tmp/bs.bin bs
reboot

Nach dem Reboot startet die AC-Mesh dann im Konfigmodus und kann dann per Browser über die IP-Adresse 192.168.1.1 erreicht und für Freifunk konfiguriert werden.

SO, das war's dann auch schon. Natürlich übernehme ich keinerlei Garantien oder gar Haftung für irgendetwas. Selbstverständlich kann diese Anleitung beliebig weitergegeben werden und wer meint etwas umschreiben zu müssen, der soll dies tun.

An dieser Stelle noch ein Dank an Lorenz, Michael, Tarek und alle, die ich noch vergessen habe, bei denen ich den Kram geklaut habe ;-)

Version_2018_07_22